Abtenau und Umgebung ...
... stellt eines meiner liebsten Urlaubsziele dar. Sicher liegt das daran, daß man sich in meiner Stammpension nicht nur
als Gast, sondern als Familienmitglied fühlt und im Grunde alle Gäste wie eine große Familie sind, die sich eben alle
Jahre wieder dort trifft.
Speziell bei mir liegt es vielleicht zusätzlich daran, daß ich wohl in gewisser Weise ein Abtenauer bin, denn - wie die
Wirtin "Wetti" eines Tages nachgerechnet hat - waren meine Eltern im August '72 dort und ich bin im April '73 ge-
boren...
Hier zwei Aufnahmen der illlustren Stammgäste:
- einmal in der Guten Stube, die als Frühstücks- und
Aufenthaltsraum dient.

v.l.: Wirtin "Wetti" Reschreiter, Max, Harald, "Betty", "Püppi",
Christiane und Ferdinand
- und nochmal auf der Terasse, von der man einen herrlichen
Blick auf das Tennengebirge hat und auf der bei gutem Wetter
übrigens auch gefrühstückt wird (hier allerdings beim feucht-
fröhlichen Abendplausch):

Ganz in der Nähe befindet sich das Wirtshaus "Sonneleitn-Alm",
von wo aus man bei sehr leckerem Essen einen traumhaften Blick
auf Abtenau und zum Tennengebirge hat.
Hier einmal mit Bernd auf  der Terasse in Erwartung eines guten
Essens

und nochmal etwas später, als ein bedrohlich aussehendes Ge-
witter von Süden über das Tennengebirge aufzog, wobei wir
jedoch keinen Tropfen Regen ab bekamen.

Ebenfalls sehenswert in Abtenau ist der Dachserfall in der Au,
den ich hier mit Bernd und Roger besucht habe

Einige kurvenreiche Motorrad-Kilometer nördlich steht der
Schafberg, an dessen Fuß der Wolfgangssee liegt. Hier eine
Gipfelaufnahme mit Talblick (und verzeiht, daß auch hier mal
wieder eine Eisenbahn mit mit auf dem Bild sein muß)

Der Aubachfall liegt quasi auf dem Weg zum Schafberg,
nämlich in Voglau am Fuße der Postalm. Er ist allerdings
recht gut versteckt, sodaß man meist alleine ist, wenn man
in die steile Schlucht hinabsteigt. Im August 2005 führte der
Fall aufgrund der reichlichen Regenfälle eine beachtliche
Wassermenge

Etwas weiter enfernt, aber dafür noch ruhiger als die Aubach-
schlucht ist das Blühnbachtal zwischen Hochkönig und Hagen-
gebirge, wo sich am Talende die wunderschöne Egbert-Hütte
findet. Das wäre mal mein Traum, wenn ich mich im Alter zur
Ruhe setze, diese Hütte zu bewohnen und zu bewirtschaften

Sehr bekannt und daher natürlich nicht mehr so ruhig ist der
Hallstätter See, ebenfalls nicht weit von Abtenau entfernt.
Hier einmal auf der Ostseite, wo außer einem abenteuerlichen
Steig nur die Bahn (ja, sorry!) einen Weg gefunden hat

Und einmal auf der Westseite, wo die Ortschaft Hallstatt
liegt, hier der Fähranleger der Bahnhofsfähre

Gegenüber des Blühnbachtales geht eine steile, kurvenreiche
Straße hinauf zum Tennengebirge und bringt uns, nach Nutzung
einer Seilbahn und eines kleinen Fußmarsches zur Eisriesenwelt,
der größten Eis-Tropfstein-Höhle in Europa. Hier der Talblick
vom Höhleneingang, da in der Höhle leider Photoverbot ist.

Eine ebenfalls tolle Straße führt auf den Stoderzinken, wo man
nach kurzem Fußmarsch das Friedenskricherl erreicht. Dort
hatten wir 2004 "Gewittervorführung" über dem Dachsteingipfel

Als ich das erste mal nach Eisenerz kam, glaubte ich, mich
verfahren zu haben, denn Pyramiden haben doch nur die
Ägypter gebaut! Aber hier haben die Österreicher aus einem
erzreichen Berg im Tagebau eine Pyramide herausgeschlagen

Als letztes Bild dieser Seite soll die Paßhöhe von einer der
schönsten Querungen des Alpenhauptkammes stehen: der
Sölkpaß, nach dessen zahlreichen Spitzkehren man dieses
romantische Kirchlein erreicht

Hier gehts zu den Heimseiten von Abtenau
Zurück zur Hauptseite